experimentelle Ausstellung

Stille Post

Sicher kennen Sie das alte Kinderspiel „Stille Post“? Dieses Prinzip der Veränderung/Metamorphose durch mehrfache Wiedergabe einer Information wollten wir auf ein Schmuckexperiment übertragen: Was passiert mit einem Schmuckstück, das – als Fotografie aus immer genau der gleichen Ansicht weitergereicht – vom nächsten Schmuckmacher möglichst originalgetreu kopiert wird, dann – die Kopie wieder als Bild Fotografie weitergereicht – wieder möglichst originalgetreu kopiert wird, und so weiter?

Stille Post - „Kunst im Torhaus“

Beginnt: 23. März 2016 / 15:00 Uhr
Endet: 28. März 2016 / 17:00 Uhr

Wie groß ist der (Informations)-verlust oder kommt es sogar zu einem Gewinn?

Ausgangspunkt der Reihe war ein noch nicht publiziertes Unikat gestaltet von Berthold Bell, ein „Silberring mit abnehmbarer Palme“. Dessen Foto diente als Vorlage für den ersten Ring.

39 Mitglieder haben sich auf dieses Experiment eingelassen.

In jedem der drei parallelen Durchläufe ist der mal mehr mal weniger offensichtliche Prozess der Veränderung abzulesen. Kleine Details gehen verloren, andere werden aufgewertet, die Proportionen verändern sich, ein Element wird hinzugefügt.
Als Dokumentation ist ein Film entstanden.

Und hier sind alle - teils verzweifelten, teils humorvollen - Kommentare zu lesen, die die beteiligten Künstler zu diesem Experiment geschrieben haben.